INITIATIVE2030 - Teil 2: Show your goals!

„Gelebte Nachhaltigkeit verdient eine Bühne!“

Rampenlicht und Anerkennung für die großen und kleinen Nachhaltigkeitsheld*innen

Im Teil 2 und der Fortsetzung dieses ehrenamtlichen Projekts, rückt die INITIATIVE2030 innovative Best-Practice Beispiele unseres gemeinsamen Netzwerks in den Mittelpunkt. Wir wollen die Akteur*innen gelebter Nachhaltigkeit, mit eurer wertvollen, aber einfachen Unterstützung, sichtbar machen und erzählen die erfolgreichen „Nachhaltigkeits-Geschichten“ unserer aktuellen und künftigen Partner*innen und Teilnehmer*innen weiter!

MACHT EUCH (GEMEINSAM) SICHTBAR:
Wir unterstützen euch dabei!

Durch die INITIATIVE2030 – Teil 2 bekommen deine/eure Leistungen und euer Engagement für gelebte und praktizierte Nachhaltigkeit eine Präsentations- und Kommunikationsplattform, sowohl auf der Initiativen-Website als auch auf den Social-Media-Kanälen Instagram, Facebook, LinkedIn und Twitter.

Alle Angebote und kommunikativen Leistungen unseres Teams sind für alle Teilnehmer*innen und Partner*innen der INITIATIVE2030 im Sinne der Sache völlig KOSTENFREI!

INITIATIVE2030 - Teil 2: Die Grundsätze

SDG 17: PARTNERSCHAFT & SYNERGIE – Geteilte Verantwortung für Erfolg und Nutzen

Das ehrenamtliche Team der INITIATIVE2030 übernimmt weitestgehend die Kommunikations- und Informationsarbeit für alle Partner*innen, um deren Engagement für mehr Nachhaltigkeit zu zeigen und damit nachhaltige Aktivitäten zu unterstützen!

Unser Beitrag im Sinne der Sache

Unsere Bemühungen und Aufwände sind zu 100% ehrenamtlich. Auf diese Weise möchten wir als Vertreter*innen für nachhaltige, transparente (Markt-)Kommunikation, unseren professionellen und persönlichen Beitrag für ein besseres Morgen leisten!

Beitrag der Partner*innen und Teilnehmer*innen (Fans)

Das Einzige, was wir uns von allen Beteiligten im Sinne einer Partnerschaft und im Geiste des SDG 17 wünschen und erwarten, ist die Mithilfe, einander gegenseitig zu unterstützen und die gemeinnützigen Anstrengungen des Projekt-Teams!

Alle Teilnehmer*innen und Partner*innen sind dazu aufgerufen die Aktivitäten der Initiative ihren Netzwerken und ihrer Community aktiv weiter zu kommunizieren, die präsentierten Informationen ihrem privaten wie beruflichen Umfeld zur Verfügung zu stellen, sowie so viele Menschen wie möglich zur Teilnahme an der Initiative einzuladen!

MITMACHEN, anstatt „nur“ dabei sein!
… und warum das Sinn macht – für alle!

Kommunikation macht nur dann Sinn, wenn sie dort ankommt, wo sie reflektiert wird.

DENN:
Die eigene Botschaften verbreiten sich am effektivsten und äußert kostenschonend durch aktive Multiplikator*innen in einer wachsenden Community.
DAHER:
Das bewusste Erweitern unserer Community durch regelmäßige Weiterkommunikation, multipliziert eure Möglichkeiten mehr Bekanntheit zu generieren und damit öfter in Kontakt mit neuen Zielgruppen und Dialoggruppen zu treten.

INITIATIVE2030 - So funktioniert’s

Ablauf, Aktivitäten und Darstellungsmöglichkeiten im Rahmen der Initiative

Jeden Monat steht ein spezielles Nachhaltigkeitsthema, also ein konkretes SDG, im Mittelpunkt der INITIATIVE2030. Und für dieses Ziel des Monats, rücken wir unterschiedliche, erfolgreiche Unternehmungen bzw. Projekte, sowie die engagierten Akteur*innen dahinter ins Rampenlicht!

Um die Präsentationsangebote der Website der INITIATIVE2030 und anderer Kommunikationskanäle zu nutzen und auf diesen vorgestellt zu werden, bitte ganz einfach mit Namen und Email anmelden und Partner/in bzw. Fan werden! Wir schicken dann umgehend die Detailinformationen zu den Formaten zu.

VIER OPTIONEN DER PARTNER*INNEN PRÄSENTATION

Grundsätzlich bieten wir allen unseren Unterstützer*innen 4 Möglichkeiten um auf der Website repräsentiert und sichtbar zu sein.

1. ALLGEMEINE WEBSITE PRÄSENZ UND UNTERNEHMENSVORSTELLUNG

Die Partizipant*innen aus unterschiedlichen Branchen und Kontexten werden ob ihrer Teilnahme automatisch auf der Website der INITIATIVE2030 in ihrer Tätigkeit und Intention für gelebte Nachhaltigkeit repräsentiert. Es gilt das Motto: „alle werden sichtbar!“ Folgende Teilnehmer*innen-Kategorien bzw- Gruppen sind nach einer simplen Anmeldung mit Name und Email-Adresse auf der Website vertreten:

Unternehmen: initiative2030.eu/unternehmen
Organisationen (u.a. Projekte, Institutionen, Verbände…): initiative2030.eu/organisationen
Medien (aller Art):initiative2030.eu/medien
Fans (engagierte Einzel- bzw. Privatpersonen): initiative2030.eu/fans

2. GROSS-PRÄSENATTION IN DEN HEADER-BEREICHEN

Zu diesem „SDG des Monats“ werden zwei Partner*innen (d.h. Unternehmen, Organisationen, NGOs/NPOs, Projekte, Verbände, Medien…), die sich aktiv für dieses Ziel engagieren, jeweils einen 1/2 Monat im Headerbereich der INITIATIVE2030-Startseite und auf der "SHOW YOUR GOALS"-Seite präsentiert und groß gefeatured.

3. REPRÄSENTATION IM INFO-BOX-BEREICH

Um auch weitere Unternehmungen und Projekte bzw. Partner*innen, die das jeweilige Monats-SDG aktiv verfolgen eine Präsentationsmöglichkeit zu bieten, gibt es den „Info-Boxen-Bereich“ ebenso auf der "SHOW YOUR GOALS“-Seite, gleich unterhalb des Header-Featurings. In diesem Bereich können sich weitere Partner*innen dauerhaft mit Text, Bild und Verlinkung zu ihrer Website darstellen.

4. REPRÄSENTATION IM „MEHR ERFAHREN-BEREICH“ (Karussell)

Zusätzlich präsentieren wir im Bereich "Mehr zu Wissen & zu Erfahren" auf der INITIATIVE-Startseite laufend weitere, nachhaltige Unternehmungen und ihre Erfolge und Aktivitäten, in den nachfolgenden 4 Kategorien:

Partners

Hier können sich weitere Unternehmungen bzw. Partner*innen, die das jeweilige SDGs des Monats inhaltlich und konzeptionell als Ziel aktiv verfolgen, themenspezifisch vorstellen.

Events

In dieser Kategorie können alle Partner*innen und Teilnehmer*innen auf ihre geplanten Veranstaltungen oder Ereignisse (extern oder intern) zum Thema Nachhaltigkeit aufmerksam machen.

News

Partner*innen und Teilnehmer*innen können hier all ihre Neuigkeiten und Innovationen zu unterschiedlichsten, relevanten Themen gelebter Nachhaltigkeit aus Ihrer Unternehmung präsentieren. (Bitte den "News-Wert und -Charakter" beachten. Generelle Unternehmens oder Projekt-USPs präsentieren wir gerne in der eurer Unternehmens-/Projektbeschreibung)

Projekte

Hier kann über alle anderen geplanten Aktivitäten und über neue Projekte der Partner*innen und Teilnehmer*innen zum Thema Nachhaltigkeit berichtet werden.

IMMER UND JEDERZEIT BEREIT

Bei Bedarf und auf Wunsch wird dieser Bereich für unsere Teilnehmer*innen und Partner*innen täglich aktualisiert!

Für diesen Bereich der Startseite können uns alle Teilnehmer*innen und Partner*innen gerne fortlaufend Informationen und Bilder/Visuals zusenden (gerne auch zu mehreren Kategorien zeitgleich, aber bitte klar zuordenbar, um selbige rasch implementieren zu können!)

Außerdem kommunizieren wir auf allen relevanten Social-Media-Kanälen der Initiative (Facebook, LinkedIn, Instagram und Twitter) die nachhaltigen Projekte und Aktivitäten unserer Netzwerk-Partner*innen zum Thema des monatsaktuellen SDGs.

Parallel dazu unterstützen wir die Sichtbarkeit interessanter Neuigkeiten und Entwicklungen zum Thema Nachhaltigkeit aus unserer Community durch gemeinsame Aktivierungskampagnen mit interaktiven Formaten, gezielten Aufrufen, verschiedenen Gewinnspielen, Quizzes und Mitmach-Aktionen auf den erwähnten Medien.

INITIATIVE2030 - Teil 1: Rückblende (März & April 2021)

Am 01. März diesen Jahres startete der erste Durchlauf des ehrenamtlichen, gemeinnützigen Projektes „INITIATIVE2030 – live the goals“. Ziel des Teil 1 war und ist es, über die aufklärende Kommunikation und Verbreitung der Kern-Inhalte der 17 SDGs + GLGs ein besseres, öffentliches Verständnis für die inhaltliche Bedeutung von „Nachhaltigkeit“ zu schaffen und die Vielfältigkeit der globalen Themengebiete, die nachhaltige Entwicklung umfasst, zu verdeutlichen.

Obschon das ambitionierte Projekt INITIATIVE2030 tatsächlich „von Null wegstartete“, gelang es mithilfe einer stetig wachsenden Community an engagierten Partner*innen, sowohl die internationalen SDGs der UN, als auch deren Äquivalent, die GLGs (Good Live Goals ebenso von der UN), die wir inhaltlich verschränkt und visuell aufbereitet hatten, bereits vielen Menschen näher zu bringen! Alle Sujets und Inhalte sind hier für euch in diesem kleinen Video zusammengestellt!

SCHÖNES ERGEBNIS:
Im Laufe des ersten Teils konnten wir auf Kanälen der INITIATIVE2030 rund 50.000 Menschen erreichen! Auch die Website wurde über 10.000 mal angeklickt!

Was ist bei der INITIATIVE2030 nicht erwünscht?

Wir bitten alle Partizipant*innen inständig, jegliche Veränderung, Verfälschung oder Verunglimpfung der Inhalte oder visuellen Darstellungen jeglicher kommunizierten Informationen der INITIATIVE2030, sei es durch negative Kommentare oder inadäquate grafische Adaptionen, die dem Sinn und Zweck bzw. der Intention der Initiative schaden, unbedingt zu unterlassen. Werden solche Vorgänge bemerkt oder beobachtet, bitten wir um eine rasche Benachrichtigung via E-Mail: info@initiative2030.eu.

Vielen lieben Dank für Ihr Verständnis und Ihre engagierte Unterstützung!

Warum & wie entstand die INITIATIVE2030?

Der Entschluss, diese Informationsinitiative ins Leben zu rufen, ist ein (Teil-)Ergebnis einer monatelangen, intensiven Auseinandersetzung mit dem aktuellen Thema „Nachhaltigkeit“, das vielerorts, insbesondere in der Marktkommunikation, transportiert, aber nicht ernsthaft diskutiert oder erörtert bzw. nicht adäquat kontextualisiert wird.

Was bedeutet Nachhaltigkeit?

Wenn im Alltag die Frage „Was bedeutet Nachhaltigkeit?“ gestellt wird, lautet die Antwort oftmals „biologische Landwirtschaft“, eventuell noch Regionalität. Die meist synonyme Verwendung von „nachhaltig“ und „bio“ reduziert jedoch den Bedeutungsradius sowie wesentliche Konnotationen dieses Begriffs enorm. Die drastische Reduktion der inhaltlichen Bedeutungsbreite und das sich daraus ergebende restringierte Verständnis für den Begriff „Nachhaltigkeit“ resultiert vor allem aus der inflationären, unscharf-oberflächlichen und kommerzialisierten Verwendung desselben in der breiten öffentlichen Kommunikation. Fehlt jedoch das Verständnis für die essenzielle Bedeutung und Wichtigkeit von nachhaltigen und ressourcenschonenden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Strukturen sowie verantwortungsvollen Handelns, erzeugt die sinnentleerte „Werbe-Dauerbeschallung“ mit diesem Wort einen Überdruss in der Bevölkerung, während sich privatwirtschaftliche Unternehmer*innen davon überfordert oder gar bedroht fühlen. Das ist der Anfang einer Fehlentwicklung, denn genau das Gegenteil sollte der Fall sein.

SDGs – Ohne Ziele gibt es keine Veränderung

Klare Zielsetzungen bestimmen die Richtung und liefern Motivation für die grundlegend notwendigen Veränderungen in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik. Hier schaffen die Sustainable Development Goals der UNO Abhilfe, die es in weltweiter Zusammenarbeit bis zum Jahr 2030 gemeinsam konsequent zu realisieren gilt.
Ohne Kommunikation und ohne einen allgemein verständlichen Informationstransfer über die konkreten Zielsetzungen und die damit einhergehenden Handlungsebenen und -möglichkeiten für alle Beteiligten bleibt aber das Verständnis für die Bedeutung globaler Zusammenhänge und die positive Auswirkung nachhaltigen Agierens in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft auf der Strecke.
Aus diesen Gründen ist es von zentraler Bedeutung, über die 2015 von der UNO einstimmig verabschiedeten 17 globalen „Ziele für nachhaltige Entwicklung“, den SDGs (Sustainable Development Goals), bestmöglich zu informieren und diese breit zu kommunizieren.

SDGs UND GLGs – denn es geht uns alle etwas an

Vom Großkonzern bis zum privaten Single-Haushalt. Den Menschen, der nichts tun oder beitragen kann, gibt es nicht. Und auch Konzerne werden von Menschen geleitet. Während die SDGs uns über die vielschichtigen Handlungsaufträge und Zielvorgaben von Wirtschaft, Industrie und Politik informieren und einen Bezugsrahmen für eine Zielrichtung vorgeben, erfüllen die ausformulierten Handlungshinweise und „Ziele für ein gutes Leben“, die GLGs (Good Life Goals), genau den gleichen Zweck wie die SDGs, nur auf der Handlungsebene des alltäglichen Gesellschafts- und Privatlebens jedes selbstbestimmten Menschen. Sie stellen das lebensnahe Pendant zu den SDGs auf persönlicher Ebene dar und wurden 2018 ebenso u. a. von der UNO, UNESCO, dem IGES und dem WBCSD entwickelt, aber leider kaum in der Öffentlichkeit kommuniziert. Die GLGs unterstützen uns alle, als öffentliche wie auch als private Personen, in unserem täglichen Leben verantwortungsvoll und gemäß nachhaltigen Prinzipen zu agieren.
Sie beschreiben demnach die Anforderungen an die Lebensweise in einer modernen Gesellschaft und wurden mit großer Sorgfalt auf die Zielvorgaben und Indikatoren der SDGs abgestimmt.

FÜR (MIT-)MACHER*INNEN: SO ODER SO! ODER DOCH GLEICH BEIDES?! ;-)

Sichtbar werden für Nachhaltigkeit als wertvolle/r Unterstützer*in der INITIATIVE2030

Partner*in werden

Ob als Unternehmen, Organisation, Institution oder Verein bzw. Verband, durch Ihre dankenswerte Partizipation an diesem gemeinnützigen Informationsprojekt INITIATIVE2030 und Ihre freundliche Bereitschaft, die aufbereiteten Inhalte der SDGs und GLGs in Ihren Netzwerken zu verbreiten, leisten Sie einen enorm wichtigen Beitrag, um Menschen mehr Wissen im Sinne gelebter Nachhaltigkeit zur Verfügung zu stellen!

Ihre Mithilfe und Ihr beherztes Engagement wird hier sichtbar!

Ich möchte mehr über die Initiative erfahren
Fan werden

Werde als Einzelperson Teil der INITIATIVE2030, informiere dich und andere über die global geltenden Inhalte der nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) sowie der im Alltag umsetzbaren GLGs! Du unterstützt und förderst damit mehr Bewusstsein für gelebte Nachhaltigkeit in der Bevölkerung. Denn wir alle haben ein Recht auf Information und wissenswerte Inhalte von allgemeiner Wichtigkeit im Interesse der Menschen in unserer Gesellschaft.

Dein Engagement verdient es, gesehen zu werden! Wir zeigen allen, dass du dabei bist!

Ich möchte mehr über die Initiative erfahren
Ich melde mich an als